0
0

5 Minuten Detox für die Seele: Vergebung

Egal, was wir in der Vergangenheit getan haben oder was uns widerfahren ist, jedes neue Jahr und jeder neuer Tag hat glücklicherweise immer wieder neue Chancen im Gepäck. Chancen, die genutzt werden wollen, um Altes loszulassen, abzuschließen, Platz für Neues zu machen und im Frieden mit sich und seiner Umwelt zu sein.

Es gibt wahrscheinlich keinen Menschen auf dieser Welt, der noch nie enttäuscht, verletzt wurde oder der sich über irgendetwas aufgeregt hat. Im Gegenteil, das Kritisieren, Beschimpfen, Verurteilen, Aufregen und beschweren ist gerade bei uns Deutschen eine Art Volkssport. Ich nehme mich da nicht aus – nicht nur beim Autofahren! Um euch von diesen „unangenehmeren“ Gefühlen leichter loszueisen, habe ich hier ein kleines, aber feines Werkzeug parat: eine Liste der Vergebung.

Schreibt eine Liste mit all den Dingen, Menschen, Institutionen, die euch aufregen, nerven, die euch unrecht getan haben, nicht guttun oder die ihr euch gerne wegwünschen würdet etc. An erster Stelle sollte euer Name stehen und danach kommen die anderen. Es sind ja oft nicht nur die anderen, sondern auch Dinge, die uns an uns selbst stören und die wir uns nicht so recht verzeihen möchten, oder?

#1 Anne

#2 Die blöde Politesse, die mir einen Strafzettel verpasst hat

#3 Marcus Lanz

#4 Die Hausverwaltung

Wenn ihr eure Liste (ich hoffe, dass ihr keine Bücher damit füllen könnt) fertiggestellt habt, dann wartet die eigentliche Herausforderung auf euch. Schafft ihr es, während die Stimme in eurem Kopf schreit „Ich mag xy nicht, xy regt mich so auf, ich hasse xy, wie konnte xy nur, es tut xy ja nicht mal leid…“ zu euch und jeder Person auf der Liste zu sagen, dass ihr sie gern habt bzw. so akzeptiert, wie sie ist bzw. das Verhalten von xy zu verzeihen? Dann hättet ihr jetzt die Gelegenheit, euch auf die Schulter zu klopfen :).

Natürlich kann es dabei vorkommen, dass die Wut noch mal hochkocht, Tränen kullern, Eifersucht oder vielleicht auch der Ekel noch mal zuschlägt. Aber mal ehrlich, was gibt es Befreienderes als alten Ballast, den man schon Ewigkeiten von Tag zu Tag schleift, einfach zu entsorgen? Give it a try.

#1 Ich mag dich, ich verzeihe dir deine Fehler und das, was zwischen uns für Spannungen sorgt, das lasse ich los.

#2

#3

#4 ….

Wie fühlt sich das an? Habt ihr alles aus euch herausgelassen? Macht sich Entspannung breit? Wenn nicht, dann wiederholt es so lange, bis ihr es wirklich fühlen könnt.

 

Fotocredit: https://www.flickr.com/photos/rossaroni/

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply