0
0

Endlich fit: die Wellnessflatrate von Somuchmore

Wellness in der Salzgrotte, Crossfit, Yoga oder doch lieber eine Dance-Session? Theoretisch gibt es so viele Freizeitaktivitäten – und praktisch probiert man sie nie alle aus. Doch das kann sich jetzt ändern. Wie, erfahrt ihr hier.

Neue Herausforderungen: Somuchmore und ich

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gehört Yoga zu meinen Lieblingssportarten. Nun stehe ich gerade nicht nur beruflich vor einer neuen Herausforderung, sondern auch organisatorisch. Eine neue Arbeitsstelle heißt für mich auch: ein neuer Zeitplan, neue U-Bahn-Strecken und neue Studios in anderen Stadtteilen auschecken. Wenn man sich in jedem Yogastudio eine Karte besorgt, schreit der Geldbeutel irgendwann ganz schön auf. Aus diesem Grund ist für mich Somuchmore eine ganz gute Lösung. Diese Karte möchte ich euch heute vorstellen.

Was ist Somuchmore?

Das Team von Somuchmore hat sich einen ganzheitlichen Lifestyle zur Aufgabe gemacht. Gesunde Ernährung, Achtsamkeit, Bewegung, Wellness und Entspannung werden so möglich, denn mit einer einzigen Karte kann man verschiedenste Kurse besuchen. Somuchmore ist vergleichbar mit einer Wellnessflatrate für gestresste Großstädter. Berlin, München und Hamburg sind u. a. bereits mit zahlreichen Yoga-, Pilates- oder Tanzstudios dabei. Super finde ich, dass man die Karte auch auf Geschäftsreisen oder Kurztrips nach London, Madrid oder Paris nutzen kann.

So funktioniert’s:

Zunächst meldest du dich unter somuchmore.de mit E-Mail-Adresse und PLZ an. Danach flattert eine Einladung in dein Postfach, mit der du dich einfach registrierst, ein Profil erstellst und dich für eine der drei Abovarianten entscheidest. Das sind die White Card Lite (39 Euro/ Monat), White Card (69 Euro/ Monat) oder die Black Card (99 Euro/ Monat).
Wenn du das geschafft ist, erhältst du eine Somuchmore-Nummer zum Ausdrucken. Den Zettel musst du dann nur noch beim gewünschten Studio vorlegen und es kann losgehen. Nach etwa zwei Wochen bekommst du dann deine richtige Karte, falls du es dir nicht anders überlegt hast.

Somuchmore Abos

Somuchmore: der Weg zur eigene Karte ist kurz.

Mein Test:

Natürlich durfte ich die Karte auch schon mal ausprobieren und mir neben meinem Stammstudio mal andere Sachen gegönnt. Dazu habe ich mir die App heruntergeladen und mich von verschiedensten Kursen inspirieren lassen. Mir hat der Stundenplan für ganz München sehr gefallen, denn so musst ich nicht zig Seiten aufrufen, um mich zu informieren, wo ich Sport machen kann. Die Hürde mal woanders vorbeizuschauen war also plötzlich weg. Und auch vor Ort lief alles super. Die Kursleiter waren bereits informiert und es gab keine Probleme mit der Karte. Also echt easy – und auch ein Grund, warum ich nach meinem Probemonat die White Card Lite weiterlaufen lasse.

Vorteile auf einen Blick:

  • aktueller online Stundenplan von allen teilnehmenden Studios (auch als App)
  • eine Karte – zahlreiche Angebote in derzeit sechs Metropolen (München, Berlin, Hamburg, London, Paris und Madrid)
  • in Deutschland über 2000 Anbieter
  • viele Kurse sind im Abo enthalten, bei manchen muss man dazu zahlen
  • 3 verschiedene Aboarten
  • keine lästigen Verträge
  • Möglichkeit zu pausieren
  • ganzheitliches Gesundheitsprogramm
  • kostenlose Probezeit
  • geprüfte Studios

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply